Quelle: Mathias Bothor
Quelle: Mathias Bothor

Sven Taddicken

Autor, Regisseur

Wohnsitz: Berlin
Sprachen: Deutsch, Englisch

Sven Taddicken, 1974 in Hamburg geboren, beginnt 1996 mit dem Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg. Zu diesem Zeitpunkt hat er bereits mehrere Kurzfilme und zwei Spielfilme erdacht und realisiert. 1999 wird sein Hochschulfilm SCHÄFCHEN ZÄHLEN für den Studenten-Oscar nominiert. 2000 erhält Sven Taddicken das Caligari-Stipendium. Der Spielfilm MEIN BRUDER DER VAMPIR (2002) wird mehrfach auf internationalen Festivals ausgezeichnet (u.a. Brooklyn, Rotterdam, London).

Taddickens Film EMMAS GLÜCK (2006) erhält zahlreiche internationale Preise, zuletzt in New York und Sevilla. 2009 läuft seine Piratenkomödie 12 METER OHNE KOPF in den Kinos, die “wahre Geschichte der Nordseeräuber Klaus Störtebeker und Gödeke Michels”.

Mit DAS SCHÖNSTE PAAR widmet sich Taddicken (wieder) erfolgreich der Entwicklung eigener Geschichten, sein Drehbuch wird durch das BKM gefördert. Sein Film GLEISSENDES GLÜCK (nach dem Roman ORIGINAL BLISS von A.L. Kennedy) läuft 2016 auf dem Karlovy Vary International Filmfest im Wettbewerb und gewinnt den award of international film critics (FIPRESCI ) 2016 sowie den Europa Cinemas Label award in der Kategorie Best European Film 2016.
DAS SCHÖNSTE PAAR feiert 2018 seine Premiere auf dem Toronto International Filmfestival.

Filmographie

Realisierte Projekte

DAS SCHÖNSTE PAAR
2016 • Kinofilm
Drehbuch & Regie: Sven Taddicken
Produktion: One Two Films
Mehr erfahren…

EMMAS GLÜCK
2006 • Kinofilm • Kinostart: 17.08.2006
Drehbuch: Ruth Toma nach dem gleichnamigen Buch von Claudia Schreiber
Regie: Sven Taddicken
Produktion: Wüste Film West und Wüste FIlmproduktion in Koproduktion mit SWR
Mehr erfahren…

MEIN BRUDER DER VAMPIR
2001 • Kinofilm • DVD (incl. Director´s Cut) erschienen Februar 2011 bei Kinowelt/Arthaus
Drehbuch: Matthias Pacht
Regie: Sven Taddicken
Produktion: Gambit Film und Fernsehproduktion Koproduktion mit TeamWorxX Television & Film, SWR & BR
Mehr erfahren…

GLEISSENDES GLÜCK
2015 • Kinofilm • Kinostart: 20.10.2016
Drehbuch: Sven Taddicken, Stefanie Veith, Hendrik Hölzemann nach dem Roman “Original Bliss” von A.L. Kennedy
Regie: Sven Taddicken
Produktion: Frisbeefilms
Mehr erfahren…

1.MAI – HELDEN BEI DER ARBEIT
2006 • Kino-Episodenfilm • Kinostart: 30.04.2008
Drehbuch: Michael Proehl
Regie: Sven Taddicken
Produktion: Frisbeefilms und Jetfilm in Koproduktion mit HR und arte
Mehr erfahren…

SCHÄFCHEN ZÄHLEN 
1999 • Kurzfilm • 25 Min., 35mm, Farbe
Drehbuch: Matthias Pacht und Sven Taddicken
Regie & Schnitt: Sven Taddicken
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Mehr erfahren…

ZWÖLF METER OHNE KOPF 
2009 • Kinofilm • Kinostart: 10.12.2009
Drehbuch: Matthias Pacht
Regie: Sven Taddicken
Produktion: WÜSTE Fim in Koproduktion mit Warner Bros. Entertainment und Magnolia Filmproduktion
Mehr erfahren…

EINFACH SO BLEIBEN (STAY LIKE THIS)
2002 • Kurzfilm (Abschlussfilm) • 15 Min., 35mm, s/w
Drehbuch, Regie, Schnitt: Sven Taddicken
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Mehr erfahren…

News

Preise

Auswahl

GLEISSENDES GLÜCKPrädikat: besonders wertvoll
Preise: Karlovy Vary Int. Film Festival 2016: FIPRESCI (award of international film critics) 2016
Europa Cinemas Label award • Best European Film 2016
Film by the Sea Festival 2016 • Dioraphte Film und Literaturpreis Bester Film

 

EMMAS GLÜCKFestival International du Film D´Auteur de Rabat • Grand Prix Hassan II
Gilde-Filmpreis der Filmkunsttheater • Bester Deutscher Film
Bayerischer Filmpreis • Bester Schauspieler (Jürgen Vogel)
9th Taipei Filmfestival • Hauptpreis New Talent Competition
Filmfestival Milwaukee • Publikumspreis
Filmfest München • Förderpreis Deutscher Film, Beste Hauptdarstellerin (Jördis Triebel)
Festival des Deutschen Films Paris • Publikumspreis
Festival de Cine Sevilla • Publikumspreis
Hampton International Filmfestival New York • Publikumspreis und Zicherman Family
Award for Best Screenwriter
Deutscher Filmpreis • Nominierungen für Bester Film, Beste Hauptdarstellerin (Jördis Triebel),
Bester Nebendarsteller (Hinnerk Schönemann), Bester Ton
Festival du Film d´Amour Mons • Grand Prix du Festival, Prix Cinefemme, Beste
Hauptdarstellerin (Jördis Triebel)
Verona Film Festival • Beste Schauspielerin (Jördis Triebel), 1. Preis der Jugendjury
Festival du Cinema International en Abitibi-Téminscamingue • Publikumspreis Grand Prix
Hydro-Quebec

 

MEIN BRUDER DER VAMPIRWettbewerb des 5. Brooklyn International Film Festival • Best Cinematography
Internationales Filmfestival Schwerin • Bestes Drehbuch
Rotterdam International Film Festival • FIPRESCI-Preis der Internationalen Filmkritik
13th Valenciennes International Action and Adventure Film Festival • Grand Prix, Prix de l´aide á la distribution,
Prix Cine Cinemas
Max-Ophüls Preis Saarbrücken • Publikumspreis, Beste Nachwuchsdarstellerin
Internationales Filmfestival Gent • StuBru Award of The Flanders International FF Gent
Bester Nachwuchsregisseur
Hofer Filmtage • Kodak-Eastman Award, Eastman Förderpreis
Pifan Int Filmfestival • Hauptpreis, Regiepreis, Bester Hauptdarsteller
Raindance Film Festival • Best Feature in the Official Section

 

SCHÄFCHEN ZÄHLEN Mediawave Györ • Best Shortfilm
Filmtage Heidelberg • Publikumspreis
Oscar-Verleihung 2000 • Nominierung für Studenten-Oscar

2000 ‧ Caligari-Stipendium ‧ Filmakademie
2004 ‧ Stipendium ‧ Akademie der Künste
2007 ‧ Stipendium ‧ Villa Aurora ‧ Los Angeles