Der Boxer und die Friseuse

Der Boxer und die Friseuse

Der Boxer und die Friseuse

Buch: Eckhart Theophil

Der begabte Starfriseur Fränki verfügt noch über eine weitere lukrative Einnahmequelle. Er lässt sich hier und da mit
wohlsituierten älteren Damen ein. Die großzügige Vergütung bringt er dann mit den knackigen Exemplaren seines eigenen Geschlechts durch. Bis eines Tages Charlotte auftaucht und ihn heiratet. Als sie erkennt, dass sie einem Heiratsschwindler aufgesessen ist, bringt sie ihn hinter Gitter. Dort verliebt sich Fränki in den einfältigen, aber durchaus liebenswerten Boxer Mirco. Der arbeitet an seinem Volksschulabschluss, während Fränki ihm in der gemeinsamen Zelle seine Lieblingsspeisen zubereitet. Nach der Haftentlassung erfährt Fränki, dass Mirco nur im Knast mit Männern kann. Damit nicht genug, sieht er sich der verliebten Charlotte gegenüber, die beschlossen hat, um ihn zu kämpfen.

Mirco stürzt sich voller Energie in das nächstbeste Abenteuer mit der zuckersüßen Jenny, während Fränki damit beschäftigt ist, Charlotte abzuschütteln. Gleichzeitig sucht Fränki nach einer soliden Perspektive, seinen Angebeteten
zurückzuerobern. Er ebnet Mirco den Weg als Boxprofi und wird sein Manager. Als besondere Überraschung kauft er einen Hund. Doch dann erwischt Fränki Mirco mit besagter Frau in flagranti und wirft ihn aus der Wohnung.
In seiner Trauer um die verlorene Liebe beschließt Fränki, ins Wasser zu gehen. Der Freitod misslingt.

Mirco trifft indes seinen ehemaligen Knastbruder Enno und versucht sich mit wenig Erfolg im Straßengeschäft. Der Boxpromoter ist ihm auch auf den Fersen, weil Mirco seine Termine nicht eingehalten hat. In seiner Not, und weil er auch erkennt, dass Frauen und Männer einfach nicht zusammenpassen, findet Mirco den Weg zurück zur gemeinsamen Wohnung. Der Hund begrüßt ihn überschwänglich, während Fränki unversöhnlich scheint.

Dann aber siegt die Liebe, und zwei Menschen erobern sich den Platz zurück, an dem das Glück perfekt war – Überraschung inbegriffen.
Quelle: https://programm.ard.de/TV/Programm/Sender/?sendung=282268397760118

DE • 2004 • Tragikomödie • Länge: 88 Min.

Drehbuch: Eckhart Theophil
Regie: Hermine Huntgeburth
Bildgestaltung: Sebastian Edschmid
Produktion: Josefine Film

"[acf

Preise

Auswahl

Deutscher Fernsehpreis 2005 Regie für Hermine Huntgeburth
Sonderpreis für Hinnerk Schönemann

Kritiken

Auswahl

TV SPIELFILM

„Toll gespielt, witzig, absolut liebenswert“

TITTELBACH

„Der Boxer und die Friseuse“ ist ein außergewöhnlicher Film – weil sich Drehbuchautor Eckhard Theophil traut, Stimmungen und Genres zu mischen und zwei Menschen in einer Art amourösen Versuchsanordnung zu verkuppeln, die unterschiedlicher nicht sein können. Aus der intelligenten Vorlage, gespickt mit Thesen und Antithesen, macht Regisseurin Hermine Huntgeburth einen Film, der voller Sinnlichkeit, Lust und Wahrheit steckt. Es ist ein Film, bei dem sich der Zuschauer noch überraschen lassen kann.“