Maybe, Baby!

Maybe, Baby!

Maybe, Baby!

Buch & Regie: Julia Becker

Eine Tragikomödie über’s erwachsen werden von Erwachsenen.
Ein Film über die Angst Ideale aufzugeben, selbst wenn die einen gar nicht glücklich machen.

Stilldemenz, Dammriss und drückende Brüste – Marie ist 34 und kann die Gespräche ihrer Freundinnen echt nicht mehr hören. Obendrein ist ihr Freund Sascha auch noch ganz heiß drauf, endlich Kinder mit ihr in die Welt zu setzen. Also werden die fruchtbaren Tage fleißig genutzt, um nochmal nackt zusammenzukommen. Aber will sie das wirklich? Also das ganze große Alles? Oder doch lieber frei und unabhängig sein? Und warum muss die verdammte biologische Uhr eigentlich so laut ticken?

Als die Fragen in ihrem Kopf zu laut werden, flieht Marie mit Toyboy Lukas auf eine Tiroler Berghütte. Superwilder Sex und das ganz ohne Verpflichtungen, yeah! Auf dem Gipfel der Lust angekommen, muss Marie jedoch feststellen, dass auch Sascha sich dort ein paar vergnügliche Stunden mit seiner Affäre Birgit gönnt, die wiederum deutlich älter ist als er. Weil der Lift nicht mehr talwärts fährt, blüht dem Quartett nun ein unbequem-aufschlussreiches Wochenende. Ob Marie will oder nicht, jetzt geht’s ans Eingemachte.

(Quelle: maybebabyfilm.de)

Trailer

Drama, Komödie - 2018 - Deutschland

Drehbuch: Julia Becker
Regie: Julia Becker
Produktion: Oma Inge Film
Verleih: W-film
Kinostart: 26.04.2018

"[acfQuelle: Oma Inge Film

Preise

Auswahl

North Europe – Fusion International Film Festivals 2019 – Nominierung Best Feature Comedy Best Director of a Foreign Language Film

Kritiken

Auswahl

BRIGITTE

»Mit klugem Humor, superlustigen Dialogen und so lebensnaher Situationskomik, dass man aus dem Entzücken gar nicht mehr rauskommt … die deutsche Komödie des Jahres.«

(Quelle: www.maybebabyfilm.de)

B.Z.

»Frech, schnell, sehr offenherzig. Eine Indie-Komödie, die viel von Julia Becker erwarten lässt.«

(Quelle: www.maybebabyfilm.de)

NIDO

»Eine deutsche Beziehungskomödie ohne Klamauk und Klischees – das geht! […] Das „Baby“ der Berliner Schauspielerin wurde durch Crowdfunding finanziert. Ihr Film ist witzig und einfühlsam zugleich.«

(Quelle: www.maybebabyfilm.de)

EPD FILM

»Sehenswertes Regiedebüt … Hervorstechend auch die von noch unbekannten Indie-Bands stammende Musik.«

(Quelle: www.maybebabyfilm.de)

TV MOVIE

»Viel Situationskomik und gescheiter Wortwitz!«

(Quelle: www.maybebabyfilm.de)

KINO-ZEIT.DE

»Ein sehenswertes Debüt, dass sich – eher unüblich für deutsche Beziehungskomödien – nicht auf Platitüden und flache Scherze verlässt, sondern sich Zeit für tiefergehende Komik – und Traurigkeit – lässt.«

(Quelle: www.maybebabyfilm.de)

MDR KULTUR IM RADIO

»Julia Becker erzählt die Geschichte mit wunderbar sarkastischen Sprüchen und einer sehr aufrichtigen Nachdenklichkeit. Denn natürlich entscheidet diese Frage Kind oder nicht über das gesamte zukünftige Leben und das spielt …

(Quelle: www.maybebabyfilm.de)

TIP BERLIN

»Unterhaltsamer, aber auch tiefsinniger Film über die Angst vor dem endgültigen Erwachsenwerden.«

(Quelle: www.maybebabyfilm.de)