Wir freuen uns sehr über unseren Neuzugang Lena Fakler!

 

Lena Fakler wird 1990 geboren und wächst im tiefen Schwabenland auf. Nach ihrem Studium der Medienkulturwissenschaft und Germanistik absolviert sie den Masterstudiengang Film an der Hamburg Media School in der Drehbuchklasse, den Lena 2018 gleich mit zwei Abschlussfilmen abschließt. Schon ihr Kurzfilm MIT IM BUND, den sie in ihrem zweiten Jahr an der HMS schreibt, läuft direkt in Cannes beim Next Generation Short Tiger.
In MIT IM BUND zeichnet sich bereits ein Themenschwerpunkt ab, der Lena in ihren folgenden Arbeiten begleitet: MIT IM BUND fokussiert eine junge moderne Protagonistin, die sich mit alten Rollenmustern und tradierten Mann-Frau-Bildern konfrontiert sieht und sich in einer klassischen Männer-Domäne wie der Bundeswehr behauptet, ohne ihre Weiblichkeit dabei einzubüßen oder zu verleugnen.

Auch in den folgenden Stoffen, für die sich Lena engagiert, liegen ihr die Figuren und deren wahrhaftige emotionale Tiefe und insbesondere die Rolle der modernen Frau am Herzen. Junge Frauen, die nicht davor zurückschrecken, sich selbstbewusst zu positionieren, selbst, wenn Gewalt nötig ist. Frauen, die altmodische Verhaltens- und Rollenmuster aufbrechen und den Begriff der Emanzipation neu interpretieren. Dabei gelingt es Lena, Frauen zu erschaffen, die man(n) respektiert, liebt und denen man ewig zuschauen möchte. In diesem Geist entwickelt Lena Fakler breitgefächert Stoffe. Momentan entwickelt sie einen TATORT NORDDEUTSCHLAND, nach eigener Idee die Serie ZUCK FORRY, sowie den Kinofilm AM ENDE DER WORTE.

Lena Fakler lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin.

 

Mehr Infos zu Lena erhaltet ihr HIER

 

Quelle: Malte Thomsen