Quelle: Martin Walz
Quelle: Martin Walz

Eckhard Theophil

Autor

Wohnsitz: Schwabstedt an der Treene
Sprachen: Deutsch

1992 kommt Eckhard Theophil an die Hamburg Media School, geleitet von Hark Bohm, um Drehbuch zu studieren. Damals hat er eigentlich schon ein ganzes Leben hinter sich. Die Flucht von Königsberg ins Emsland, eine Jugend auf St.Pauli, ein längerer Aufenthalt in der Haftanstalt Santa Fu, darauf folgend zwei Universitätsdiplome in Sozialpädagogik und Kriminologie. Diese Lebenserfahrung und die damit einhergehende Beobachtung am Menschen macht ihn schnell zu einem interessanten Autor. Der erste, der davon profitiert ist Detlev Buck, der mit Theophil dessen Diplomdrehbuch für die Kinoleinwand weiterentwickelt. Mit großem Erfolg: Die Komödie MÄNNERPENSION sehen mehr als drei Millionen Besucher.

Es folgen diverse Arbeiten für Krimiformate, zwei Kinofilme und die preisgekrönte Zusammenarbeit mit Hermine Huntgeburth DER BOXER UND DIE FRISEUSE. Meisterlich wehrt sich der Autor in diesem Stoff gegen vorherrschende Genrezuweisungen und schafft es immer wieder den Zuschauer mit unerwarteten Wenden zu überraschen und die Jury des GRIMME Preises zu überzeugen. Seither schreibt er Drehbücher, in denen die nackte, ehrliche Realität das letzte Wort hat. Dabei sind es insbesondere die Figuren, die Eckhard Theophil am Herzen liegen, nie verlaufen sie sich in Stereotypen.

So schreibt die FAZ anlässlich der Ausstrahlung des POLIZEIRUF 110 „Einer trage des andren Last“: „Das größte Lob gebührt diesem „Polizeiruf“ denn auch für sein überragendes Figurenensemble: aggressive und gutmütige Gewalttäter, überforderte Polizisten, die einen Fehler nach dem anderen begehen, kaltherzige Eltern, schmierige Lackaffen, schutzlose Konvertiten, und das alles intensiv und glaubwürdig.“

Theophils Gespür für gesellschaftliche Randzonen, seine Lust auch vermeintlich triste Realitäten mit Humor aufzuladen und nicht zuletzt die politische Unkorrektheit, die in seine pointierten Dialoge einfließt, machen ihn zu einem ausgezeichneten Komödienschreiber und haben die zahlreich von ihm verfassten Krimi-TV-Formaten und Dramen unverwechselbar geprägt.

Aktuell schreibt Theophil neben seinen fiktionalen Projekten an zwei Romanen.

Filmographie

Projekte in Entwicklung

BORN TO BE NIX
2017 • Kinofilm in Entwicklung
Drehbuch: Eckhard Theophil
Regie: Randa Chahoud

DORSTFELD
2016 • TV-Reihe in Entwicklung
Drehbuch: Eckhard Theophil, Peter Lichtefeld
Produktion: ITV Studios Germany

Realisierte Projekte

SOKO LEIPZIG: DER ZOBEL 
2014 • TV-Reihe
Drehbuch: Eckhard Theophil, Rainer Jahreis
Regie: Patrick Winczewski
Produktion: Ufa
Mehr erfahren…

ROSA ROTH: DER FALL DES JOCHEN B.
2008 • TV-Reihe
Drehbuch: Eckhard Theophil
Regie: Carlo Rola
Produktion: Moovie
Mehr erfahren

DER BOXER UND DIE FRISEUSE
2004 • TV-Film
Drehbuch: Eckhard Theophil
Regie: Hermine Huntgeburth
Produktion: Josefine Film
Mehr erfahren

MÄNNERPENSION
1996 • Kinofilm · 1. Februar 1996
Drehbuch: Eckhard Theophil und Detlev Buck
Regie: Detlev Buck
Produktion: Boje Buck
Mehr erfahren 

POLZEIRUF 110: EINER TRAGE DES ANDEREN LAST
2012 • TV-Reihe
Drehbuch: Eckhard Theophil
Regie: Christian von Castelberg
Produktion: filmpool
Mehr erfahren 

POLIZEIRUF 110: EINE MARIA AUS STETTIN 
2008 • TV-Reihe
Drehbuch: Eckhard Theophil
Regie: Stephan Wagner
Produktion: Studio Hamburg
Mehr erfahren

TATORT: BERMUDA
2003 • TV-Reihe
Drehbuch: Eckhard Theophil, Scarlett Kleint, Roswitha Seidel und Manfred Stelzer
Regie: Manfred Stelzer
Produktion: Bavaria
Mehr erfahren 

POLIZEIRUF 110: DIE ARMEN KINDER VON SCHWERIN 
2009 • TV-Reihe
Drehbuch: Eckhard Theophil
Regie: Christine Hartmann
Produktion: Allmedia
Mehr erfahren 

MAX UND MORITZ RELOADED
2005 • Kinostart 28. April 2005
Drehbuch: Eckhard Theophil
Regie: Thomas Frydetzki
Produktion: Next Film
Mehr erfahren 

GNADENLOSE BRÄUTE
2002 • TV-Film
Drehbuch: Eckhard Theophil und Manfred Stelzer
Regie: Manfred Stelzer
Produktion: Ziegler Film
Mehr erfahren 

Romanprojekte:

IKARUS
2017 • Roman in Entwicklung

FELDMANN
2016 • Roman

News

No item found

Preise

Auswahl

MÄNNERPENSIONBambi 1996 · Bester Nationaler Film
Bayerischer Filmpreis 1996 · Beste Nachwuchsschauspielerin (Heike Makatsch)
Goldene Leinwand 1996
Deutscher Filmpreis 1996 · Nominierung Bester Spielfilm
Jupiter 1996 · Bester deutscher Film

 

DER BOXER UND DIE FRISEUSEDeutscher Fernsehpreis · Beste Regie
Deutscher Fernsehpreis · Nominierung Bestes Drehbuch
Grimmepreis · Nominierung