PROJEKTE: LEGAL AFFAIRS (RANDA CHAHOUD), DIE WESPE (JAN BERGER)

Zum zehnten Mal vergibt die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN (DAfF) am 3. Dezember 2022 in Berlin die DAfFNE, die unabhängige Branchenehrung für herausragende Einzelleistungen im deutschen Fernsehen.

Wir freuen uns, dass zwei Projekte von unseren Kreativen für folgende Kategorien nominiert wurden:

LEGAL AFFAIRS (Regie Randa Chahoud)
Bildgestaltung: Julian Hohndorf & Jan Prahl
Schauspielerin – Hauptrolle: Lavinia Wilson

DIE WESPE (Autor Jan Berger)
Schauspieler – Nebenrolle: Ulrich Noethen
Szenenbild: Bettina Schmidt
VFX/Animation: Tobias Lohf & Yannik Heß

Über 100 prominente, aber auch bisher unbekannte Film- und Fernsehschaffende, sind Anwärterinnen und Anwärter für die Auszeichnungen der DAfF. Diese Auszeichnung wird nicht von einer Jury verliehen. Die rund 800 Mitglieder der Akademie, kreative Film- und Fernsehschaffende aller Gewerke, stimmen aus der Mitte heraus über die insgesamt 21 Ausgezeichneten ab.

Die Auszeichnung mit der DAfFNE ist eine gemeinschaftlich von allen Akademie-Mitgliedern gewählte Anerkennung herausragender und ungewöhnlicher Leistungen. In vielen Gewerken, die zum Gelingen von Fernsehproduktionen unverzichtbar sind, ist sie die einzig relevante Würdigung ihres Schaffens.

Ohne Ansehen von Prominenz und Proporz ehrt die Akademie herausragende, kreative Leistungen in deutschen Fernseh- und Streamingproduktionen und zwar sowohl für fiktionale wie non-fiktionale Produktionen.

Die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN wurde im Dezember 2010 gegründet, um den Kreativen aus allen Gewerken der Entwicklung und Herstellung von Fernsehprogrammen eine eigene Stimme zu geben und sich in die Diskussion um Fragen der inhaltlichen und künstlerischen Qualität des Fernsehens einzubringen.

Text- und Bildquelle: https://daff.tv/pm-die-deutsche-akademie-fuer-fernsehen-gibt-die-nominierten-bekannt/