Die True-Crime-Serie GEFESSELT, deren Drehbücher aus der Feder von von Mark Monheim, Max Eipp und  Dinah Marte Golch stammen, wird mit 500.000€ vom FFF BAYERN gefördert!

 

“Es ist die erste Zusammenarbeit zwischen der Münchner Produktionsfirma Neue Bioskop Television und Amazon: Die Serie Gefesselt (AT) befasst sich mit den Hamburger Säurefassmorden. Der FFF fördert das Projekt im Programm Internationale Filme und Serien mit 500.000 Euro. Das hat der Vergabeausschuss für die Förderung internationaler Projekte am vergangenen Freitag entschieden.

Gefesselt (AT) wird eine sechsteilige True Crime Serie. Der Stoff basiert auf der wahren Geschichte von Marianne Atzeroth-Freier, die vor 30 Jahren gegen Widerstände in den eigenen Reihen die Hamburger Säurefassmorde aufklärte. Der so genannte Säurefassmörder versteckte die Leichen seiner weiblichen Opfer in Säurefässern, die er in seinem Garten vergrub. Zur Strecke gebracht wurde er durch den beherzten Einsatz dieser Frau, die gar nicht zum Ermittlerteam gehörte, sondern als Kontaktperson für die Angehörigen der Entführungsopfer eigenmächtig die Spur des Täters aufnahm. Produzieren wird den Stoff Dietmar Güntsche mit Neue Bioskop Television für Amazon als Amazon Original. Producerinnen sind Ulrike Schölles und Nadine Grünsteidel.

Regie führen wird Florian Schwarz, der unter anderem aufsehenerregende Filme der Tatort-Reihe (Weil sie böse sindIm Schmerz geboren) inszenierte und hier sein internationales Seriendebüt gibt. Die Drehbücher stammen von Autorin Dinah Marte Golch und den Autoren Mark Monheim und Max Eipp, die ebenfalls preisgekrönt sind. Grundlage für die fiktionalisierende Verfilmung ist eine jahrelange intensive Recherche zu den sogenannten Säurefassmorden. Wesentliche Quellen sind unter anderem Gespräche mit Angehörigen und Zeitzeugen sowie Fallakten und ein Sachbuch des Journalisten Heinrich Thies.

Knapp die Hälfte der Dreharbeiten findet in Bayern statt. Beteiligte Partner sind unter anderem Weltkino und Studio Hamburg Enterprises. Der FFF Bayern fördert Gefesselt mit 500.000 Euro. Weitere Fördermittel kommen bisher von FFHSH und MDM.

Nach der Amazon Original-Serie Luden, die der FFF Vergabeausschuss im Dezember zur Förderung empfahl, bildet Gefesselt ein weiteres Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Münchner und Hamburger Filmschaffenden. (…) ” (Quelle: fff-byern.de)

 

Wir gratulieren dem gesamten team von GEFESSELT und wünschen weiterhin viel Erfolg bei der Finanzierung!