HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Julia Kovalenko, zur Nominierung für die Auszeichnung der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN 2021 in der Kategorie Bildschnitt.

Die Nominierung ERHÄLT Julia Kovalenko für ihre Arbeit bei dem Polizeiruf 110 „An der Saale hellem Strande“ für die ARD und den MDR, produziert von der filmpool fiction.

 

Worum geht es?

 

“Kriminalhauptkommissar Henry Koitzsch und Kriminalkommissar Michael Lehmann wissen nicht weiter: Vor drei Monaten lag Uwe Baude tot im Eingang seines Hauses, ermordet durch Stiche in Unterleib und Lunge. Der Fall ist mysteriös, es gibt keine Anzeichen auf ein Motiv, der Täter verschwand spurlos in der Nacht. Den beiden Ermittlern gelang es bisher nicht, einen Verdächtigen ausfindig zu machen, Indizien liegen nicht vor, niemand hat etwas gesehen. Was genau geschah in jener Nacht vor Uwe Baudes Haus?” (Quelle: daserste.de)

 

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden am Samstag, den 13. November 2021 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung bekanntgegeben und ausgezeichnet.

 

Wir drücken die Daumen!

 

(Bildquelle: Deutsche Akademie für Fernsehen)